Forschung und Entwicklung

Das Unternehmen investiert weiterhin in die Erforschung und Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten mit mesenchymalen Stammzellen und ihren parakrinen Substanzen (Sekretome).

Ein Schwerpunkt liegt in neurodegenerativen Erkrankungen, der größten medizinischen, sozialen und sozioökonomischen Herausforderung unserer Zeit. Präklinische und klinische Studien zu Alzheimer, Demenz und Parkinson sind in Vorbereitung und, nebst autologen Behandlungen, ist die Registrierung als ATMP (Arzneimittel für neuartige Therapien) vorgesehen.

Im 21. Jahrhundert ist sowohl die Lebensdauer als auch die Anzahl von seltenen Krankheiten ohne Behandlungsmöglichkeiten gestiegen. Stammzellbasierte Therapien sind in der Lage, Zellen und Gewebe zu reparieren und zu regenerieren, u.a. bei Autoimmunkrankheiten, Arthrose, kardiovaskulärer Hypoxie, Haut- und neurologischen Erkrankungen sowie Schlaganfällen.

Wir sind in der Lage, Behandlungen mit dem Sekretom von mesenchymalen Stammzellen sowohl an verschiedene Krankheiten als auch an einzelne Patienten anzupassen.

Unsere Technologien ExoRAP® und ExoPAN® verwenden ein Protokoll, bei welchem die Stammzellen in verschiedenen speziellen Medien kultiviert werden und zur Sekretom- Produktion einer Reihe von kontrollierten anoxischen Bedingungen ausgesetzt werden. Mit diesem Protokoll kann eine 30-fache Zunahme des RNS-Gehalts erzielt werden. Unser Know-how basiert auf der exakten (erwiesenen, geprüften und validierten) Menge und Art der verwendeten Zellkulturmedien und auf den perfektionierten Bearbeitungs- und Produktionsbedingungen.

Wir können das Sekretom individuell sowohl auf den Patienten als auch auf die einzelnen Krankheiten anpassen.

 

Einleitung zu mesenchymalen Stammzellen

Während unseres Lebens helfen adulte Stammzellen, unsere Organe und Gewebe zu regenerieren.

Stammzellen identifizieren geschädigtes Gewebe in unserem Körper und helfen bei den Heilungsprozessen.

 

Früher wurden Stammzellen aus der Nabelschnur oder dem Knochenmark gewonnen. Nun hat sich allerdings Fettgewebe als ideale Quelle für adulten Stammzellen bewährt.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt sind sich einig, dass Stammzellen der Schlüsselfaktor in der regenerativen Medizin, Gewebeheilung und im Anti-Ageing sind!

Therapien auf der Basis von Stammzellen sind in der Lage, Gewebe zu regenerieren, welches aufgrund von Autoimmunerkrankungen, Arthrose, kardiovaskulärer Hypoxie, Hauterkrankungen und neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfällen geschädigt wurde. Insbesondere wurden mesenchymale Stammzellen (MSCs) angewendet, um diese Krankheiten zu behandeln.

Mesenchymale Stammzellen sog. MSCs, sind multipotente stromale Zellen, welche in eine Vielzahl von Zellarten umgewandelt werden können, unter anderem in: Osteoblasten, Chondrozyten, Neuronen, Muskelzellen und Adipozyten. Dieses Phänomen wurde in spezifischen Zellen und in verschiedenen Geweben in vivo und in vitro dokumentiert. MSCs sind überall im Körper verteilt und für die Regeneration verantwortlich. Allgemein verwendete Gewebe für die Isolierung von MSCs sind Knochenmark und Nabelschnur; in zunehmendem Maße aber v.a. auch Fettgewebe, welches eine überlegene Menge an MSCs aufweist.

Um menschliches, autologes Fettgewebe für klinische Anwendungen zu gewinnen, haben wir ein detailliertes und standardisiertes Protokoll zur Isolation und zur sicheren Vermehrung von MSCs entwickelt und geprüft. Dies ermöglicht uns, grosse Mengen an reinen mesenchymalen Stammzellen für verschiedenste Behandlungen zu gewinnen.

Nach unseren Protokollen vermehrte MSCs behalten die Potenz, sich in andere Zellen zu differenzieren, unabhängig des Spenderalters und Krankheitszustandes. Die wissenschaftlich bestätigte genetische Stabilität unserer Stammzellen-Kultivierung und das in vivo und in vitro Sicherheitsprofil von expandierten MSCs bei Tiermodellen und Patienten bestätigen, dass auch MSCs von älteren Personen für autologe Therapien anwendbar sind und mit denjenigen vergleichbar sind, die von jungen Spendern gewonnen werden.

Wir haben die Migrationsfähigkeit von adMSCs und Exosomen und ihr „Homing“ (automatisches Auffinden von verletztem Gewebe) nach einer Infusion untersucht und verschiedenen Herstellarten des Sekretoms, welches die MSCs produzieren, etabliert. Damit sind wir in der Lage, Behandlungen mit dem Sekretom auf unterschiedliche Krankheiten sowie auf einzelne Patienten zu individualisieren. Beispielsweise erhöht ein einfacher Zusatz eines spezifischen Vitamins zum Kulturmedium die Menge an Neprilysin im Sekretom, welches dann benutzt werden kann, um Alzheimer und andere Krankheiten, welche durch Akkumulation von toxischem Amyloid Beta bedingt sind, wie Makula Degeneration der Netzhaut, Diabetes Typ 2 oder ALS, zu behandeln.

Wir sind in der Lage, adMSCs in Insulin produzierende Zellen umzuwandeln, als Ersatz der Betazellen der Bauchspeicheldrüse zur Behandlung von Diabetes und in Dopamin produzierende Zellen zur Behandlung der Parkinson Krankheit.

Wissenschaftlich etabliert sind auch die allgemein entzündungshemmenden, Immunsystem normalisierenden und anti-apoptischen Eigenschaften der MSCs. Dies ist eine attraktive Basis für die Therapie von auto-immunen und anderen entzündlichen Krankheiten.

MSCs sondern verschiedene regenerative Faktoren und Botenstoffe ab, welche die umliegenden Zellen beeinflussen und endogene Progenitor Zellen aktivieren. Zu diesen Faktoren, welche auch im therapeutisch verwendeten Sekretom vorhanden sind, gehören unter anderem Zytokine (aktive Proteine) und Exosomen, in welchen mikro RNA und messenger RNA transportiert werden.

Es werden verschiedene Applikationsmöglichkeiten von MSCs verwendet, u.a. Intravenös (i.v.), Intra-arteriell, intramuskulär, intraartikulär (u.a.) und intranasal (i.n.). Intravenöse Infusionen von Sekretom und Stammzellen sind sicherlich am gebräuchlichsten. Intranasale Applikationen sind aufgrund des direkten Zuganges zum Gehirn eine erfolgsversprechende Möglichkeit zur Behandlung von ZNS (Zentrales Nerven System) Erkrankungen.

 

F&E Projekte und Produkteentwicklung

Med Cell Plc besitzt internationale Patente (pendent) für die krankheits-fokussierte Produktion von Stammzellen und ihres Sekretoms und eine vielversprechende Zahl von Produkteentwicklungen im Bereich der Behandlungen von neurologischen Krankheiten (Alzheimer / Parkinson), Diabetes und Krebsbehandlungen im präklinischen Stadium.

Es ist geplant, der nationalen Stammzellen-Ethikkommission (NSCEC) in den Bahamas weitere Behandlungsprotokolle zu unterbreiten, um möglichst rasch die Zulassung zur Behandlung von Krankheiten mit hoher Prävalenz zu erhalten.

Med Cell Plc nimmt jeden Patienten in eine Beobachtungsstudie auf, welche dem Standard einer klinischen Prüfstudie entspricht und welche wissenschaftliche Daten und Biomarker erhebt. Diese Daten gewähren Med Cell Plc einen grossen Wissensvorsprung und können möglicherweise als Phase I und Phase II Studien bei der offiziellen Registrierung als ATMP und als Basis für den offiziellen Marktzugang in anderen Ländern ausserhalb der Bahamas verwendet werden.